German version follows below

Despite the international Corona crisis, we have experienced wonderful things in recent weeks.

Over 500 people have participated in our crowdfunding project. This makes it possible to implement a heart-felt project in the context of our exhibition “BIRTH CULTURE giving birth and being born”.
Hopefully the exhibition will open on June, 27 2020, 5 pm.

The exhibition shows the cultural history of birth, helps to understand birth itself, questions ideologies around birth and tells about worldwide rituals. But the project also wants to give birth to new visions.

Thanks to the committed support of so many people, the “Space for Birth and the Senses” can now be created on the meadow near the Frauenmuseum: a clay construction as a prototype of a new kind of birthing room!

WHAT IS IT ABOUT?

The “Room for Birth and the Senses” is a walk-in, multi-purpose clay construction made of 3500 clay bricks, which makes it possible to experience the influence of space and environment on birth and health. Sensual qualities such as light, smell, brightness, colour, temperature, material and surface texture play a central role.

It is an art project. But it is also a project about preparing the ground for a new, holistic consciousness in which space and materials support healing processes.

A STRONG TEAM OF PIONEERS

Anka Duer

She is an architect and since 2017 midwife in training. She is also a founding member of the IG Geburtskultur a-z and as such significantly responsible for its contents. She studied at the ETH Zurich and the TU Berlin and designed a birth house with birthing rooms made of clay for her architectural diploma thesis at the TU Innsbruck.

Martin Rauch

He is THE clay building pioneer in Vorarlberg, internationally known and awarded with numerous prizes. For Ricola’s new herbal centre in Laufen, he stamped 3000 tons of loam. Thus, showed that the natural material meets all hygienic requirements when coated with wax.

Anna Heringer

The architect – she works in Africa and Asia, among other places – was awarded the Aga Khan Award for Architecture for her environmentally friendly construction and her consideration of traditional building forms. Her last project, developed together with Martin Rauch, was presented in the main pavilion at the Venice Biennale in 2018.

Sabrina Summer

She is a designer and interior designer and has just returned from London, where she worked on various projects with Zaha Hadid Architects and Ab Rogers Design, a multidisciplinary design studio. For the past two years she has been working on the realisation of Maggie’s Centre in Sutton, a cancer care centre with a non-institutional, open character.

WHO IS THE IG BIRTH CULTURE A-Z?

IG Geburtskultur a-z is an interdisciplinary initiative of seven specialists from the fields of medicine, midwifery, psychology, trauma therapy, architecture and culture, who joined forces in 2016 to pursue the path to a holistic, strengthening and health-promoting birth culture in Vorarlberg. IG Geburtskultur a-z works closely with the Frauenmuseum Hittisau on the exhibition.

All the best, Stay healthy!

Stefania Pitscheider Soraperra, Director of the Women’s Museum Hittisau

Brigitta Soraperra, Coordinator of the IG Geburtskultur a-z

Women’s Museum Hittisau           IG Birth Culture a-z        Lehm-Ton-Erde Schlins

IT’S OUR BABY!

Der Raum für Geburt und Sinne des Frauenmuseum Hittisau

Trotz der internationalen Corona-Krise haben wir in den letzten Wochen Wunderbares erlebt. Über 500 Personen haben sich an unserem Crowdfunding-Projekt beteiligt. Damit wird die Umsetzung eines Herzensprojekts im Rahmen unserer Ausstellung „GEBURTSKULTUR vom gebären und geboren werden“ möglich. Sofern bis dahin das Schlimmste überstanden ist, wird die Ausstellung am 27. Juni 2020, 17 Uhr eröffnen.
Die Ausstellung zeigt die Kulturgeschichte der Geburt auf, hilft die Geburt selbst zu verstehen, hinterfragt Ideologien rund um die Geburt und erzählt von weltweiten Ritualen. Die Ausstellung will aber auch Visionen gebären.

Durch die engagierte Unterstützung von so vielen Menschen kann nun auf der Wiese nahe dem Frauenmuseum der „Raum für Geburt und Sinne“ entstehen: ein Lehmkörper als Prototyp eines neuartigen Gebärraumes!

WORUM GEHT ES?

Der “Raum für Geburt und Sinne” ist ein begehbarer, vielseitig nutzbarer Lehmkörper aus 3500 Lehmziegeln, der den Einfluss von Raum und Umgebung auf Geburt und Gesundheit erfahrbar macht. Dabei spielen sinnliche Qualitäten wie Licht, Geruch, Helligkeit, Farbe, Temperatur, Material und Oberflächenbeschaffenheit eine zentrale Rolle.
 
Es ist ein Kunstprojekt. Es ist aber auch ein Projekt, um den Boden zu bereiten für ein neues, ganzheitliches Bewusstsein, bei dem Räume und Materialien Heilungsprozesse unterstützen.

EIN STARKES TEAM VON PIONIER*INNEN

Anka Dür
Sie ist Architektin und seit 2017 Hebamme in Ausbildung. Sie ist auch Gründungsmitglied der IG Geburtskultur a-z und als solche maßgeblich für deren Inhalte verantwortlich. Sie hat an der ETH Zürich und der TU Berlin studiert und für ihre Architektur-Diplomarbeit an der TU Innsbruck ein Geburtshaus mit Gebärräumen aus Lehm entworfen.

Martin Rauch
Er ist der Lehmbaupionier, international bekannt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Für das neue Kräuterzentrum der Firma Ricola in Laufen hat er 3000 Tonnen Lehm gestampft und damit gezeigt, dass das natürliche Material allen hygienischen Anforderungen genügt, wenn es mit Wachs beschichtet ist.

Anna Heringer
Für ihr umweltfreundliches Bauen und die Berücksichtigung traditioneller Bauformen wurde die u.a. in Afrika und Asien tätige Architektin mit dem Aga Khan Award for Architecture ausgezeichnet. Ihr gemeinsam mit Martin Rauch entwickeltes Projekt wurde 2018 im Hauptpavillon auf der Biennale von Venedig präsentiert.

Sabrina Summer
Sie ist Designerin und Innenarchitektin und gerade zurück aus London, wo sie bei Zaha Hadid Architects und bei Ab Rogers Design, einem multidisziplinären Designstudio, in diversen Projekten tätig war. Seit zwei Jahren arbeitet sie an der Realisierung des Maggie’s Centre in Sutton, einem Krebshilfe Zentrum mit nichtinstitutionellem, offenem Charakter.
 
Wir freuen uns! Bleibt gesund!

Stefania Pitscheider Soraperra, Direktorin des Frauenmuseum Hittisau

Brigitta Soraperra, Koordinatorin der IG Geburtskultur a-z

 

Frauenmuseum Hittisau           IG Geburtskultur a-z           Lehm-Ton-Erde Schlins

Latest News

Blog: strong women. strong stories

They are heroines of everyday life, artists or brave role models fighting for a better world. All of them give hope and inspire – especially in challenging times. Join Frauenmuseum Hittisau as it explores the lives of extraordinary women on its blog strong women. strong stories.

read more

A museum with a communist layout

Six bus stations followed by just as many subway stations- and now? “Exit B – Women’s Museum“ - the ideal notice presented at the right spot for everybody not familiar with the area. You immediately know where it is best to exit the huge subway system with its plenty...

read more
Get Updates from Us?

Subscribe to our newsletter to get regular updates from IAWM.