fb index Twitter_logo_4

Frauenmuseum Hittisau is organizing a women composers festival

 

FRAUENGESCHICHTEN
Ein Komponistinnen*Festival erzählt und lässt aufhorchen
21. –  24. Juni 2018
Frauenmuseum Hittisau und Pförtnerhaus Feldkirch

Ein Projekt von Frauenmuseum Hittisau und Musik in der Pforte
mit dem Landeskonservatorium Vorarlberg in Kooperation
mit der Internationalen Bodensee Hochschule und der Universität Zürich


Ein Festival. Ein Fest!

„Die Musik schadet in höchstem Maße der für das weibliche Geschlecht sich ziemenden
Bescheidenheit, weil sie dadurch von ihren eigentlichen Geschäften und Beschäftigungen abgelenkt
werden.“ Dieser Satz von Papst Innozenz XI. (1611-1689) macht deutlich, dass starre Rollenbilder über
Jahrhunderte eine klare Zuordnung von Tätigkeiten vorsahen. Der Zugang zu Musikhochschulen war
Frauen bis Ende des 19. Jahrhunderts nahezu unmöglich. Ihre Musik war im Privaten verborgen. So ist
es ein kleines Wunder, dass Kompositionen von Frauen aus acht Jahrhunderten überliefert sind – denn
Komponieren war eindeutig den Männern zugeordnet. Heute verschafft sich eine junge
Komponistinnen-Generation zunehmend Gehör, und das ist gut so.

Die Frauenmusikgeschichte ist eine Geschichte der Ausnahme von der Regel. So überrascht es nicht,
dass sich hinter jedem gehobenen musikalischen Schatz eine höchst bemerkenswerte persönliche
Geschichte verbirgt. Der Wunsch, diese verborgenen, berührenden und ermutigenden Geschichten
sicht- und hörbar zu machen, hat uns am Festival „Frauengeschichten“ inspiriert. Dabei ist es uns
wichtig, nicht nur die großartigen Werke der sogenannten „E-Musik“ zu erschließen, sondern auch
mündliche Überlieferung und neuere Genres wie Rap oder Jazz einzubeziehen. So kann ein rundes Bild
der vielfältigen musikalischen Äußerungen von Frauen gezeichnet werden.

Eine besondere Freude ist uns das von Evelyn Fink-Mennel konzipierte Symposium „Frauen:
Musik/Geschichten“, bei dem wir u.a. zwei führende Musikwissenschaftlerinnen auf diesem Gebiet,
Freia Hoffmann und Beatrix Borchard, in Hittisau begrüßen dürfen.
Diese wenig bekannte, aber umso aufregendere Seite der Musikgeschichte ist für uns ein Grund zu
feiern. Feiern Sie mit uns!

Stefania Pitscheider Soraperra                       Klaus Christa
Direktorin des Frauenmuseum Hittisau        Festivalintendant und Leitung Musik in der Pforte

Das Festivalprogramm

DO, 21. Juni 2018 l 19 Uhr
Eröffnungskonzert
Pforte um Sieben:
Öffentliche Generalprobe des Eröffnungskonzerts

Pförtnerhaus Feldkirch

FR, 22. Juni 2018 l 20 Uhr
Eröffnungskonzert
Wien, Berlin, Paris an einem Abend
Pförtnerhaus Feldkirch

Wien, Berlin, Paris, drei Städte, drei Jahrhunderte, drei Frauengeschichten: Wir wandern auf
den Spuren der völlig vergessenen Komponistin Maria Bach durch das Wien des beginnenden
20. Jahrhunderts, um dann mit der steirischen Jazzsängerin und Komponistin ins faszinierende Berlin
dieser Tage einzutauchen. Unsere Spurensuche endet in Paris zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Die
Künstlerkolonie im Pariser Louvre war ein Biotop, in dem eine große Frauenmusikgeschichte möglich
wurde. Dort begann der Lebensweg von Louise Farrenc.

SA, 23. Juni 2018 | 10-15 Uhr

Symposium
Frauen: Musik/Geschichte
Frauenmuseum Hittisau

Das detaillierte Programm zum Symposium finden Sie im Anhang.

SA, 23. Juni 2018 l 17 Uhr

Konzert
Pforte im Frauenmuseum:
Lange Nacht der Komponistinnen

Frauenmusuem Hittisau

Ein Konzert über vergessene und erfolgreiche Frauengeschichten, über Frauenmusik aus allen
Himmelsrichtungen und über Frauen, die ihre Stimme erheben. Mit einer Uraufführung der jungen
Bregenzerwälder Komponistin Raphaela Fröwis.

Mit Werken von Maria Bach (1896-1978), Lousie Farrenc (1804-1875), Raphaela Fröwis (* 1993; UA), Sofia
Gubaidulina (*1931), Frida Kern (1891-1988), Maddalena Lombardini Sirmen (1745-1818), Russudan
Meipariani (*1975), Violeta Parra (1917-1967), Poetic Pilgrimage, Clara Schumann (1819-1896) und aus der
Überlieferung.

SA, 23. Juni 2018 l 22 Uhr

Spielfilm
LICHT von Barbara Albert
Frauenmusuem Hittisau
(Open Air; bei Schlechtwetter: Ritter von Bergmannsaal)

Regie: Barbara Albert; Österreich/Deutschland, 2017
(dt., 97 Minuten).
Ein Film über die österreichische Pianistin, Komponistin, Sängerin und Musikpädagogin Maria Theresia
Paradis (1759-1824)

SO, 24. Juni 2018 l 11 Uhr
Jazzfrühstück
Holler my Dear mit Laura Winkler
Frauenmuseum Hittisau

Vier Länder, eine Band: Holler My Dear aus Berlin spielen einen vitalen Pop-Folk-Mix. Es singt die
österreichische Jazzsängerin und Komponistin Laura Winkler.

SO, 24. Juni 2018 l 17 Uhr
Konzert
„Ich lebe grad, da das Jahrhundert geht.“
Eine Schatzsuche um 1900

Frauenmuseum Hittisau

Das Festival beenden wir mit dem Blick auf zwei fesselnde Musikerinnen: Die Geschichte der Mélanie
Bonis erinnert an eine griechische Tragödie, ihre Musik ist himmlisch. Luise Adolpha Le Beaus
Geschichte ist ganz anders: Sie entstammt einem liberalen Milieu, kämpft Zeit ihres Lebens gegen
Vorurteile und schreibt dabei ihre wunderbaren Werke.
Luisa


Das Symposium

SA, 23. Juni 2018 l 10-15 Uhr
Symposium
Frauen: Musik/Geschichte
Frauenmuseum Hittisau

Ein genreübergreifendes Symposium mit Referaten und Live-Musik aus historischer und gegenwärtiger
Perspektive zum Thema „Die Frau in der abend- und morgenländischen Gesellschaft und
Musikgeschichte“.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der IBH-Positionen 2018 zum Jahresthema „Demokratie“ statt
und ist eine Kooperation von Frauenmuseum Hittisau, Vorarlberger Landeskonservatorium, Musik in
der Pforte, Internationaler Bodenseehochschule (IBH) und Universität Zürich.

Der Eintritt zum Symposium ist frei.
Anmeldung unter T +43 (0)5513 620930, kontakt@frauenmuseum.at

10.00     Begrüßung / Musik mit „Hörnern“

10.20     Prof.in Dr.in Freia Hoffmann
               „Musikerinnen hörbar und sichtbar machen:
               (Vortrag)

10.55     Prof.in Dr.in Beatrix Borchard
               „Die Forschungsplattform MUGI – Vergangenheit / Gegenwart / Visionen“
                (Vortrag)

11.40     Mag.a MAS Evelyn Fink-Mennel und Studierende des Landeskonservatoriums
               „Die Frau im Spiegel des Volksliedes“
               (Vortrag mit Live-Musik)
   
               Kaffeepause

12.05     Prof.in Dr.in Monika Oebelsberger
               „Musikpädagogik und Frauengeschichte“
               (Vortrag)

12.30-13.40
                Mittagspause

13.40      Dr. Wolfgang Ellenberger
                „Revolution der Demenztherapie mit Musik“
                 Ein Beitrag zur aktuellen Ausstellung im Frauenmuseum zur Sorgekultur

14.05      Prof.in Dr.in Ana Sobral und Poetic Pilgrimage
                „A Spirit of Resistance – Rapgespräch“
 

14.50      Résumé / Verabschiedung

Interpretinnen Konzerte und Symposium
  

Violine  
Angie Agudelo
Christine Busch
Miriam Christa
Evelyn Fink-Mennel
Clara Maierhofer
Elene Maipariani
Rahel Neyer
Xenia Rubin
Francesca Temporin
Anna Zimmermann

Viola 
Klaus Christa
Elisa Kessler
Zuko Samela
Fridolin Schöbi

Violoncello

Hanna Bertel
Iris Christa
Mathias Johansen
Diego Lesmes
Violeta Mur

Kontrabass

Ikuma Saito

Klavier     
Emil Hetz
Akiko Shiochi
Judith Wiedemann

Stimme 
Jonas Eckenfels
Evelyn Fink-Mennel
Nataša Mirkovi
Sukina Abdul Noor
Muneera Rashida
Kathrin Signer
Laura Winkler

Flöte   
  
Laid Angélica Pineda

Klarinette

Samuel Eder

Gitarre
Juan José Cala
Sebastian Konietzki

Charango
Sébastian Mosquera

Horn
Isabella Matt

Spielorte
Frauenmuseum Hittisau
Platz 501
6952 Hittisau

Pförtnerhaus Feldkirch
Reichenfeld
6800 Feldkirch

Karten Hittisau / Anmeldung Symposium:

Frauenmuseum Hittisau, Platz 501, 6952 Hittisau
T +43 (0)5513 620930, kontakt@frauenmuseum.at
und an der Abendkasse

Karten Feldkirch:
Tourismusbüro Feldkirch, Montfortplatz 1,
6800 Feldkirch
T +43 (0)5522 73467, karten@feldkirch.at
www.v-ticket.at

Preise:

Konzert Feldkirch: € 28/24/10
Konzerte Hittisau: € 19/für Studierende € 8
(Kinder bis 15 Jahre frei)
Jazzfrühstück: € 35/ Kinder, Jugendliche und Studierende € 25
Kinofilm: € 12/10
Symposium: Eintritt frei

Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

ab Dornbirn zweimal stündlich mit dem Landbus 41 bzw. 40+25
ab Bregenz zweimal stündlich mit dem Landbus 25 bzw. 37+41
Info: vmobil.at

Infos:
www.frauenmuseum.at
www.pforte.at

Rückfragehinweis:
Stefania Pitscheider Soraperra
stefania.pitscheider@frauenmuseum.at
+43 664 88433169
Frauenmuseum Hittisau, Platz 501, 6952 Hittisau


FACT BOX

Idee: Stefania Pitscheider Soraperra und Klaus Christa
Festivalintendanz: Klaus Christa
Konzeption Symposium: Evelyn Fink-Mennel
Organisation: Claudia Christa

Facebooktwittergoogle_pluspinteresttumblr